Francisco Dominguez

Play all audio recordings

HOCHSCHULSTUDIUM:

 

2011

– 2012

:

Bachelor der Bratsche an der Musikhochschule von Aragón bei José

 

 

 

Manuel Román.

2012

- 2014

:

Bachelor der Bratsche an der Musikhochschule von Baskenland bei

 

 

 

David Quiggle und Natasha Twitch.

2012

- 2016

:

Bachelor der Komposition an der Musikhochschule von Baskenland bei

 

 

 

Gabriel Erkoreka.

2016

 

:

Unterrichte und Unterrichtstunden bei Helmut Lachenmann, Ramón

 

 

 

Lazkano, Héctor Parra und Rebecca Saunders u. a.

2016

– gegenwärtig :

Master der Komposition an der Kunstuniversität von Graz bei Beat

 

 

 

Furrer.

 

PREISE:

 

2013 :      Erster Preis in der 7. Edition vom Internationalen "Francisco Escudero” Kompositionswettbewerb, Baskenland.

 

2014 :      Ausgewählt in der 1. Edition vom Internationalen "Nooa Project" Kompositionswettbewerb, um in vier Länder zu gespielt werden sein, Katalonia.

 

2015 :      Zweiter Preis in der 8. Edition vom Internationalen "Durango Hiria” Kompositionswettbewerb, Baskenland.

 

2016 :      Ehrenvolle Erwähnung Juan Crisóstomo de Arriaga in der 26. Edition vom SGAE Gemeinschaft Kompositionswettbewerb für junge Komponisten, Spa.

 

2017 :      Ehrenvolle Erwähnung in der 10. Edition vom Franz Schubert Internationales Kompositionswettbewerb, Österreich.

 

2018 :      Erster Preis in der 9. Edition vom Internationalen "Francisco Escudero” Kompositionswettbewerb, Baskenland.


PROJEKTE:

 

 

2014

Kompositionsauftrag des Krog Quartett für ein Akkordeonsquartett mit Posaune.

2015

Kompositionsauftrag des ZUKAN Trios.

2016

Teilgenommen an dem Kompositionskurs, der von der Peter Eötvös Stiftung

 

aufgebaut wurde. Dort nahm er Unterrichte bei Toshio Hosokawa und Peter Eötvös.

 

Sein Werk wurde ausgewählt um im Schlusskonzert zu uraufgeführt werden sein.

2016

Kompositionsauftrag der BBVA Stiftung für das Ensemble L`Instant Donné.

2016

Kompositionsauftrag des klarinettisten Henri Boks für einen Werk, der in seinem

 

Doktortitel eingefügt werde.

2017

Kompositionsauftrag des ZUKAN Trios für ein multidisciplinares Projekt mit Tanz

 

und Audiovisuelle Medien.

2017

Seiner Werk "Tres Nocturnos" für allein Akkordeon wurde wie notwendiger Werk im

 

“Arrasate Hiria“ Internationales Akkordeonsswettbewerb ausgewählt, Baskenland.

2017

Komposition eines Konzerts für viertel-tone Akkordeon und großes Orchester für den

 

Akkordeonist Iñaki Alberdi.

2018

Er wurde bei Peter Eötvös empfehlt, um in der Gargonza Arts kunstleriche Residenz

 

zu teilnehmen, Italien.

2018

Teilgenommen an der Gargonza Arts kunstleriche Residenz, wo er entwickelte zwei

 

Werke die sich auf der polnische Sprache gründen, einer für großes Orchester und

 

der andere für Stimme und Akkordeon.

2018

Komposition eines Werks, der sich auf einem Gedicht von Alexander Kluge gründet,

 

für Saxofone, Kontrabass, Klavier und Schlagzeug für das Ensemble Schallfeld. Er

 

wurde im Projekt "Text im Klang”, das ein Teil vom Impuls Festival ist,

 

uraufgeführt.

2018

Orchestrierung eines Werks des “Spanishe Suite” von Isaac Albeniz für Akkordeon

 

und Orchester, die war von Iñaki Alberdi und das Sinfonieorchester von Castilla y

 

León uraufgeführt.

Ordered by year. Most recent works appears first

Chamber Group ( 2 - 4 instruments )


6 Variations on a poem by Katarzyna Fetlińska based on a poem by Katarzyna Fetlińska (2018)
Actually not! based on a poem by Katarzyna Fetlinska (2018)

Other Orchestral Ensembles


Sehensucht Based on a poem by Alexander Kluge (2018)

Solo Instrument


Kharir III the voice of the water (2017)

Chamber Ensemble (5 - 9 instruments)


Kharir II the voice of the water (2017)

Orchestral Music


Sehensucht Based on a poem by Alexander Kluge (2018)
AM A major? (2016)
6 Variations on a poem by Katarzyna Fetlińska based on a poem by Katarzyna Fetlińska (2018)
Actually not! based on a poem by Katarzyna Fetlinska (2018)
AM A major? (2016)
Kharir II the voice of the water (2017)
Kharir III the voice of the water (2017)
Sehensucht Based on a poem by Alexander Kluge (2018)